Top

Die Hans-Memling-Schule und der „kleine Tag“

Mehr als zweihundert Merianschüler aus den 5. und 6. Klassen warteten am Freitag, dem 29. Mai 2009, ungeduldig vor dem Eingang zum „Riesen“, der guten Stube Seligenstadts für besondere kulturelle Ereignisse. Die Hans-Memling-Schule hatte das Kinder-Musical „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski schon seit Beginn dieses Schuljahres vorbereitet und wollte nun endlich vor großem Publikum die Aufführung präsentieren. An ihr beteiligten sich nicht nur die Schulkinder in phantasievollen Kostümen, sondern auch Eltern sowie Lehrer. Ein Orchester wurde aufgeboten und ein Erzähler führte durch die Handlung. Sogar Berthold Reis, der Rektor der Schule, war in das Geschehen eingebunden.

Der „kleine Tag“ ist ein Stern aus dem funkelnden Lichtreich, der den Auftrag hat, am 23. April den Menschen das Licht zu bringen. Ungeduldig wartet er auf seinen Termin und hofft, dass gerade sein Besuch auf der Erde mit einmaligen Erlebnissen verbunden sein möge. Die anderen Tage, mit denen er immer wieder zusammentrifft, hatten von Vulkanausbrüchen, Erdbeben, genialen Erfindungen und anderen Ereignissen berichtet, die man nie vergisst.


Endlich kommt der 23. April. Schon am Ende der Nacht begibt sich der „kleine Tag“ auf seine Reise. Er erlebt zum ersten Mal die Erde. Dort beobachtet er den Umzug einer Familie, sieht wartende Menschen an einer Bushaltestelle, erlebt Schulkinder auf dem Pausenhof und trifft auf ein verliebtes Paar. Voll aufregender Eindrücke kehrt er zu Beginn der Nacht in sein Lichtreich zurück.

 

Den anderen Sternen erzählt er übersprudelnd von seinen Erlebnissen. Doch er erntet nichts als Spott und Hohn. So muss er sich in die hinterste Reihe stellen und gilt als völlig unbedeutend.
Ein Jahr vergeht. Ein anderer Tag hat der Erde Licht gebracht und kehrt zurück. Er berichtet Erstaunliches. Die Menschen sind voll des Lobes über den 23. April des letzten Jahres. Er soll von nun an ein Feiertag sein, weil an ihm keine Verbrechen geschahen und Katastrophen völlig ausblieben. In die Geschichte wird er als friedlichster Tag der Menschheit eingehen.


Der „kleine Tag“ ist glücklich über diese Wendung und rückt in die erste Reihe der bedeutendsten Sterne vor. Zu dieser gelungenen Aufführung möchten wir der Hans-Memling-Schule ganz herzlich gratulieren. Wir bewundern den Fleiß, den Mut, die Ausdauer und das Einfühlungsvermögen, mit denen „Der kleine Tag“ präsentiert wurde. Mit dieser Leistung dürfen alle Beteiligten ebenfalls in die erste Reihe vorrücken.
 



druckerDruckversion druckerFotogalerie

 

Top