Top

Keine Angst vor Algebra und Geometrie

Gute Leistungen beim Mathematikwettbewerb an der Merianschule

Wer vor Aufgaben mit einer Unbekannten nicht zurückschreckt und sich von geometrischen Formeln nicht aus der Ruhe bringen lässt, dem dürfte auch der diesjährige Mathematikwettbewerb keinen Schrecken eingejagt haben. Dies trifft ganz bestimmt auf die Klassenbesten des Mathematikwettbewerbs an der Merianschule zu.
„Selten zuvor gab es unter den Schülern unserer 8. Klassen eine so starke Konkurrenz und so viele gute Resultate“, lobte die Fachbereichsleiterin Marion Schomann die Leistungen der Mädchen und Jungen auf den Spitzenplätzen. „Die Punktzahlen der Sieger zeigen, dass wir in diesem Jahr abermals gute Chancen auf vordere Plätze beim Kreisentscheid haben werden.“


Der Wettbewerb, der seit mehr als dreißig Jahren in allen 8. Klassen der hessischen Schulen durchgeführt wird, fand am 3. Dezember 2009 statt. Er besteht aus Pflicht- und Wahlaufgaben, die direkt vom Kultusministerium ausgewählt werden und die Bereiche Grundrechenarten, Gleichungen, Wahrscheinlichkeits-, Prozent- und Winkelberechnungen sowie Konstruktionsaufgaben umfasst. Für die Bearbeitung und Lösung der Aufgaben stehen zwei Schulstunden zur Verfügung.


Von 48 erreichbaren Punkten erzielte Melanie Länger 43 Punkte und belegte damit vor Fatma Yerlikaya den ersten Platz an der Hauptschule. An der Realschule lag Tim Cezanne mit 42 Zählern knapp vor Ivana Jokic und Sven Wolloner, die 41,5 Punkte erzielten. Fabian Demmert und Frederik Werner kamen auf den dritten Platz.
Gemeinsam werden sie im März 2010 am Kreisentscheid in Langen teilnehmen.
„Wir hoffen natürlich, dass die Vertreter der Merianschule auch dort vordere Plätze belegen. Die bisherigen guten Ergebnisse sollten aber ebenfalls ein Ansporn für alle anderen Schüler sein“, betonte Schulleiter Wolfgang Glänzel.
 



druckerDruckversion

 

Top