Top

Klassenfahrt der Klasse 7bR an den Edersee von 19.-23.04.10

Vom 19.-23.04.2010 verbrachte die Klasse 7bR gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Iris Merget und Herrn Thomas eine 5-tägige Klassenfahrt am Edersee.
Neben einer Schifffahrt auf dem Edersee, der Besichtigung der Staumauer und einer Führung auf Schloss Waldeck mit anschließender Greifvogelschau im Wildpark absolvierten die Schüler ein 2-tägiges Outdoor-Teamtraining, um die Klassengemeinschaft noch weiter zu stärken.
Was genau die Schüler in der Jugendherberge in Vöhl-Asel noch erlebten, erfahrt ihr in folgendem Bericht:

1. Tag: Anreise
Am Montagmorgen, dem 19.04.2010 um 8.15 Uhr, trafen wir uns an der Schule, um unsere Klassenfahrt an den Edersee zu starten. Wir fuhren um 8.30 Uhr los und kamen nach ca. 2 Stunden an der Jugendherberge Hohe Fahrt in Vöhl-Asel an. Nachdem wir die Koffer aus dem Gepäcklager geräumt hatten, liefen wir zur Jugendherberge und warteten, bis wir unsere Zimmer beziehen konnten. Dort angekommen, legten wir ab und gingen sofort in den Speiseraum, um zu Mittag zu essen.
Nachdem wir uns gestärkt hatten, bezogen wir unsere Betten, packten unsere Koffer aus und konnten uns ein wenig erholen. Am Nachmittag machten wir einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft und lernten die nähere Umgebung der Jugendherberge kennen.
Als wir alle aus dem Wald zurückkamen, machten wir in Gruppen noch eine kleine Rallye, um das Haus und das Gelände der Jugendherberge noch besser kennen zu lernen.


2. Tag: Edersee - Rundfahrt
Um 8:30 Uhr sind wir von der Jugendherberge zum Bootsanlegesteg gelaufen, von dem aus um 9:00 Uhr unser Schiff, die „Edersee-Star,“ abgelegt hat. Bei Sonnenschein schipperten wir ca. 1 Stunde zum Bootsanlegesteg nach Waldeck. Von dort aus liefen wir zu einer Seilbahn, mit der wir auf 120 Meter Höhe zum Schloss „Waldeck“ gebracht wurden. Bei der Führung wurde uns die Geschichte des Schlosses erzählt, außerdem wurden uns im ehemaligen Zuchthaus noch mehrere Foltermethoden aus dem Mittelalter demonstriert. Nach der Besichtigung des Brunnens hatten wir eine halbe Stunde Zeit, um uns noch mal alles anzusehen oder einfach eine Pause zu machen und unsere Lunchpakete zu essen. Im Anschluss fuhren wir in unseren Zweierkabinen mit der Seilbahn wieder nach unten.
Nach einer weiteren kurzen Schiffsfahrt entlang der Ederseetalsperre besichtigten wir den Aqua Park und setzten dann unseren Fußmarsch zum Wildpark fort. Die Tiere, die wir auf dem Weg zur Greifvogelshow sahen, waren beeindruckend. Bei der Flugshow sahen wir viele schnelle große und kleine Greifvögel. Die beiden Geier, die wirklich sehr groß waren, fanden wir ungewöhnlich. Einer von ihnen schien äußerst interessiert an unserer Klassenlehrerin zu sein. Er setzte zum Tiefflug an und flog auf Frau Merget zu. Der Geier erwischte dabei ihre Stirn. Als die Show zu Ende war, wanderten wir ca. 30 Minuten zur Edertalsperre zurück. Die „Edersee-Star“ brachte uns nach 1,5-stündiger Schifffahrt direkt zur Jugendherberge. Nach dem Abendessen hatten wir sehr viel Zeit, um uns von diesem ereignisreichen Tag zu erholen.


3. Tag: Teamtraining
Am Mittwoch, dem 21.04.10, kamen um 09.00 Uhr die Erlebnispädagogen Marcella und Rosi vom Schattenspringer-Team zu uns. Um unsere Klassengemeinschaft zu fördern, wollten wir an einem 2-tägigen Outdoor-Teamtraining teilnehmen.
Wir gingen mit ihnen auf den an der Jugendherberge liegenden Sportplatz. Sie hatten verschiedene Aufgaben für uns. Beispielsweise sollten wir so schnell wie möglich unsere Namen auf Klebeband schreiben, aber die Schwierigkeit bestand darin, dass wir die Namen unserer Nachbarn und nicht unseren Namen schreiben sollten. Dabei stoppten sie die Zeit.
Nach einigen anderen lustigen Spielen sollten wir uns in Paare aufteilen. Der eine Partner bekam eine Augenbinde. Die Aufgabe des anderen war, seinen „blinden“ Partner durch den Wald zu führen. Als wir nach einigen Löchern und Ästen an unserem Ziel ankamen, wurde getauscht. Natürlich mussten wir uns bei dieser Aufgabe vollkommen auf unseren Partner verlassen und ihm vertrauen. Das war manchmal gar nicht so einfach.
Im Anschluss daran wurde uns eine neue Aufgabe gestellt. Die ganze Klasse sollte mit vereinten Kräften den Mohawk-Walk überqueren, ohne hinunter zu fallen. Schnell bemerkten wir, dass wir dies nur mit vereinten Kräften schaffen konnten. Und so erlebten wir im gemeinsamen Handeln die Wichtigkeit von Verantwortung und Vertrauen zueinander.
Als wir später wieder heil an die Jugendherberge zurückkamen, erwartete uns schon die nächste Aufgabe. Marcella und Rosi hatten mit 2 Seilen 2 Inseln gelegt. In den ersten Kreis mussten sich alle stellen. Ziel war es, alle 31 Schüler der 7bR auf die andere Insel zu befördern. Die Schwierigkeit bestand darin, dass zwischen den Inseln ein tiefes Moor war, das man nicht berühren durfte. Wir mussten uns also eine Idee überlegen, wie wir von dem einen Kreis zum anderen gelangen konnten, ohne den Boden zu berühren. Hierfür durften wir so genannte Moorplatten zur Hilfe nehmen. Dies waren kleine Teppichstücke, die unsere vorderste Person jeweils Schritt für Schritt vor sich platzieren konnte. Sobald eine Moorplatte jedoch von keinem der Schüler mit dem Fuß berührt wurde, „versank“ diese im Moor bzw. musste entfernt werden. Hinzu kam, dass Schüler, die ins Moor traten, eine Augenbinde aufsetzen mussten, was die Aufgabe natürlich erschwerte. Wir bemerkten schnell, dass wir diese Aufgabe nur durch gemeinsame Kooperation und Kommunikation lösen konnten. Nach ca. 32,573 Minuten waren schließlich alle auf der anderen Insel.
Zum Abschluss spielten wir noch das Spiel ,,Wo ist Superklobi?“. Die meisten hatten daran eine Menge Spaß. Im Anschluss stürmten wir hungrig zum Abendbrot. Dieser Tag war sehr aufregend.

4. Tag: Teamtraining
Am Donnerstag, dem vorletzten Tag der Klassenfahrtswoche, waren wir erneut mit dem Schattenspringer-Team unterwegs. Zunächst haben wir wieder 2 Teams gebildet. Die eine Gruppe durfte gleich klettern und die andere bekam eine Aufgabe gestellt, die sie gemeinsam im Team meistern musste. Nach einer sehr langen Zeit wurde gewechselt. Zuerst mussten wir Klettergurte anlegen und einen Helm aufsetzen. Wir konnten an einer riesigen Strickleiter klettern. Das Schattenspringer-Team hat uns dabei geholfen und manchmal auch Tipps gegeben. Es durften immer 2 Leute gleichzeitig klettern, die sich natürlich gegenseitig unterstützen sollten. Pro Kletterer gab es ein 3-köpfiges Sicherungsteam, das aus 3 Mitschülern bestand. Alle Mitschüler haben das Erlebnis an der Strickleiter gewagt und die meisten haben es geschafft, bis nach oben zu klettern. Frau Merget und Herr Thomas haben fleißig Fotos von uns gemacht.
Im Anschluss daran haben wir noch verschiedene andere Spiele gespielt und Aufgaben gemeinsam gemeistert. Nach der Verabschiedung vom Schattenspringer-Team gab es Abendbrot.
Zum Schluss der Klassenfahrt veranstaltete die Jugendherberge eine Disco, in der es natürlich auch einen DJ gab. Die Tanzfläche war allerdings ein bisschen klein. Am Anfang tanzte zwar keiner, aber dann ging es richtig ab. Einige von unserer Klasse waren bis zum Schluss in der Disco und haben getanzt.
Als die Disco zu Ende war, gingen alle zurück in ihre Zimmer, wo wir noch eine Weile gequatscht haben.


5. Tag: Abreise
Am Freitag, dem letzten Tag unserer Klassenfahrt, ging es wieder nach Hause. Einige Schüler freuten sich auf ihre Familie und andere hätten gerne noch ein paar Tage verlängert!
Morgens um 7.30 Uhr wurden alle geweckt. Jeder machte sich fertig und wir trafen uns alle zum Frühstücken. Danach gingen wir in unsere Zimmer, um aufzuräumen und die Koffer fertig zu packen. Die Betten wurden abgezogen und die Zimmer durchgefegt. Die Koffer wurden in den Gemeinschaftsraum gebracht.
Nach einem letzten Gruppenfoto hieß es nun endgültig „Tschüss“ zu sagen, denn unser Bus wartete schon auf uns. Die Koffer wurden verstaut und nun ab in Richtung Heimat. Nach zwei Stunden Fahrt kamen wir wieder in Seligenstadt an.
Die Eltern warteten schon sehnsüchtig auf ihre Kinder. Die Freude war riesig und alle lagen sich in den Armen. Nachdem wir unsere Koffer hatten, gingen wir nach Hause!

von:
Lisa, Kyra, Vanessa P., Pauline, Mashood, Tim E., Niko, Paul, Denise, Vanessa H.,
Tim R., Mike K
 



druckerDruckversion druckerFotogalerie

 

Top