Top

Erfolgsautor Jan Costin Wagner an der Merianschule

In der Cafeteria der Merianschule in Seligenstadt herrschte atemlose Stille, als Jan Costin Wagner vor den Schülern der 10. Klassen jene Passage aus seinem Kriminalroman „Eismond“ vorlas, in der Kommissar Kimmo Joentaa das Sterben seiner jungen Frau Sanaa miterlebt. Wie in Trance versucht er sein Leben weiterzuführen, doch dann erfährt er in seinem Büro in der Polizeidirektion der finnischen Stadt Turku, dass eine andere Frau tot aufgefunden wurde. Er beginnt mit den Ermittlungen.
 
 
„Ich versuche als Schriftsteller über Extremsituationen einen Zugang zum Charakter von Menschen zu bekommen“, erläuterte der Erfolgsautor den Schülern, „mein Ziel dabei ist es, etwas Positives in der weiteren Entwicklung darzustellen.“
Jan Costin Wagner, der bislang vier Kriminalromane verfasst hat und dafür zahlreiche Auszeichnungen erhielt, führte mit den Schülern ein intensives Gespräch über seine eigene Schulzeit, seine Ausbildung und seine gegenwärtige Tätigkeit als Schriftsteller. Er berichtete auch über seine zweite Heimat Finnland, aus der seine Frau stammt. Unterbrochen wurden die Gespräche immer wieder durch das Lesen von Passagen aus seinen Büchern und dem Vorspielen von Eigenkompositionen am Klavier. „Beim Schreiben und bei der Musik habe ich ähnliche Gedanken, beide Tätigkeiten unterstützen sich gegenseitig“, stellte Wagner die Verbindung her.
 
Noch nach dem Ende der offiziellen Lesung bestürmten viele Schüler den Schriftsteller mit Fragen. Beate Bauer, die als Deutschlehrerin der Merianschule den Kontakt zu Wagner hergestellt hatte, konnte jedenfalls mit dem Verlauf mehr als zufrieden sein. Sie bedankte sich vor allem beim Förderverein der Merianschule, der durch eine großzügige Spende diese Veranstaltung ermöglichte.
 
 
 
Biographie:
Jan Costin Wagner wurde 1972 in Langen (Hessen) geboren. Er absolvierte ein Studium der Geschichte und Germanistik, das er mit einer Magisterarbeit über Adalbert Stifter abschloss. Heute lebte er mit seiner Frau und seiner vierjährigen Tochter bei Frankfurt und in Finnland, der Heimat seiner Frau. Der Schriftsteller ist bislang Verfasser von vier Kriminalromanen, die sowohl bei der Literaturkritik als auch bei der Leserschaft auf großen Zuspruch stießen. Seine Bücher wurden in dreizehn Sprachen übersetzt.
 
 
Jan Costin Wagner erhielt 2002 den Marlowe-Preis, 2003 ein Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats, 2004 den Förderpreis der Hans-Erich-Nossack-Stiftung und 2008 den Deutschen Krimi-Preis.
 
Werke:
Nachtfahrt, 2002
Eismond, 2003
Schattentag, 2005
Das Schweigen, 2007
 


druckerDruckversion druckerFotogalerie

 

Top