Top

Das eigentliche Rennen wird erst gestartet
Verabschiedung der Abschlussklassen an der Merianschule


Für die 163 Schüler der Abschlussklassen der Merianschule in Seligenstadt war am Freitag, dem 25.6.2010 jener Tag gekommen, den sie schon lange herbeigesehnt hatten. Im Beisein von Eltern, Geschwistern und Freunden wurden sie in der voll besetzten Sporthalle von den Schulleitern Wolfgang Glänzel und Wolfhard Schulz sowie dem gesamten Lehrerkollegium ins Berufsleben verabschiedet.
In seiner Begrüßungsansprache bedankte sich Wolfhard Schulz zunächst bei Tobias Wehner aus der 10eR, der während der letzten beiden Jahre großen Anteil an der musikalischen Gestaltung aller Schulveranstaltungen hatte. Zur Verabschiedung demonstrierte er gemeinsam mit Denny Ernst (Gitarre) seine Fähigkeiten am Didgeridoo, dem Instrument der australischen Aboriginals.


Mit der Aufforderung „Macht Euch auf den Weg“ aus dem Silbermond-Lied „Krieger des Lichts“ wandte sich der Konrektor direkt an die Abschlussklassen. Er führte aus, dass nun der Zeitpunkt gekommen sei, das eigene Leben in die Hand zu nehmen und selbstverantwortlich zu gestalten. „Dies bedeutet“, fuhr Wolfhard Schulz fort, „mit Zuversicht den Blick nach vorn zu richten und das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.“
Mit dem dringenden Rat, Mut zu zeigen und eigene Wege zu suchen, verabschiedete er sich von den Schülern.
Nachdem die von Serkan Kalkan als Solo-Sänger geführte Rap-Gruppe mit Dogukan, Ceri und Baram eine eigene Komposition vorgetragen hatte, stellte Wolfgang Glänzel den jetzigen Entlassungsjahrgang in der Statistik vor: „Insgesamt 163 Jugendliche werden heute die Merianschule verlassen. Von ihnen gehören 32 zum Haupt- und 131 zum Realschulzweig. Besonders stolz sind wir darauf, dass von ihnen 15 den qualifizierenden Hauptschulabschluss geschafft haben und 29 Realschüler eine 1 vor dem Komma ihres Notendurchschnitts erreichten.“


Dass diese Leistungen nicht allein das Ergebnis des Unterricht sind, sondern nur durch das tatkräftige Mitwirken der Eltern erreicht werden konnten, veranlasste Wolfgang Glänzel dazu, einen ausdrücklichen Dank an alle Mütter und Väter für ihre konstruktive Unterstützung der Schule auszusprechen. Er erinnerte aber ebenfalls daran, dass die Klassenlehrer mit außergewöhnlichem Engagement und durch persönliche Zuwendung die Grundlagen für diese Erfolge legten.
Dennoch haben nach Meinung des Schulleiters die meisten Schüler ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft: „In der Sprache der Formel 1 könnte man sagen, dass Ihr bislang in der Qualifikationsphase wart. Das eigentliche Rennen wird erst noch gestartet. Eigenständigkeit, Ausdauer und Pünktlichkeit werden dann als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt.“ Mit den besten Wünschen für Gesundheit und Glück schloss er seine Ausführungen.
Dr. Stefan Kotowski, Vorstandsmitglied des Seligenstädter Lions Clubs, übermittelte zunächst der gesamten Schulgemeinde seine Glückwünsche zu den hervorragenden Leistungen. Auch er wies auf die Bedeutung der schulischen Ausbildung für ein erfolgreiches Berufsleben hin. Im Namen seiner Organisation, die schon seit Jahren Merianschüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen berät und aktiv unterstützt, überreichte er Karoline Horn und Sascha Kraus als den besten Real- bzw. Hauptschülern einen Förderpreis in Höhe von 250 Euro.


Anschließend zeichnete Sonja Zelmer, Vorsitzende des Fördervereins der Merianschule, gemeinsam mit Wolfgang Glänzel die Klassenbesten aus. Für die 9aH und die 9bH waren dies Sascha Kraus und Nico May, für die 10. R-Klassen erhielten Karoline Horn, Lena Weisenbach, Patrick Sommer, Matthias Amrhein, Lisa Müller und Linda Roth die Auszeichnung.
Ein besonderer Dank des Schulleiters ging noch an die beiden Schulsprecher Madelaine Müller und Stefan Weber sowie Alexander Bier und Patrick Sommer, die viele Stunden ihrer Freizeit zur technischen Betreuung von Schulveranstaltungen verwendeten und nun ebenfalls die Schule verlassen.
In ihrem Grußwort ließen die beiden Schulsprecher die Jahre seit ihrer Einschulung Revue passieren und verbanden damit herzliche Grüße an alle Schulkameraden und einen Dank an Eltern und Lehrer.
Patrick Sommer ergriff ebenfalls das Wort und erläuterte, wie wichtig die Klassengemeinschaft und die Zusammenarbeit für den Lernerfolg sind. An seine Klassenlehrerin Irene Brosig-Duchardt gewandt, fasste er seine Erfahrungen zusammen: „Ihnen verdanken wir unseren Abschluss und viele schöne Erlebnisse an der Schule.“


Mit Unterstützung von Gudrun Jäger und Iris Merget, den Musiklehrerinnen der Merianschule, gestalteten Vanessa Wirth mit dem Chor und Serkan Kalkan mit seiner Rap-Gruppe das musikalische Rahmenprogramm. Daniel Thomas und Tim Deller waren für die Technik verantwortlich.
Mit einem Vortrag des Gospel-Klassikers „O happy day“ setzten die Schüler selbst einen Schlusspunkt ihrer Verabschiedung. Jetzt erst wurde manchen von ihnen klar, dass damit ihr letzter Schultag endete.
 

 



druckerDruckversion druckerFotogalerie

 

Top