Top

Endspurt!


Kurz vor den Sommerferien hat es nun doch noch geklappt. Für die fünfzehnjährige Eva und den siebzehnjährigen Alexander aus der „SchuB“-Praxisklasse hat sich die lange Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle gelohnt. Unterstützt wurden die beiden dabei von dem Klassenlehrer Joachim Aßmuth und der Sozialpädagogin Ariane Mantey-Strauß. Eva wird im August mit ihrer Ausbildung zur Floristin im Geschäft „Blumen Heike“ beginnen. Dort konnte sie ihre Fähigkeiten bereits durch ein Schulpraktikum unter Beweis stellen. Alexander bekam ebenfalls durch ein Praktikum seinen zukünftigen Ausbildungsplatz im Betrieb Mario Seiler in Seligenstadt als Steinmetz. Dieses Ergebnis zeigt, wie wichtig die Verbindung von Theorie und Praxis ist, um letztendlich auf dem Arbeitsmarkt gefragt zu sein. Genau dieses Ziel verfolgt das Konzept der Praxisklasse „SchuB“: 3 Tage Schulunterricht und 2 Tage Praktikum im Betrieb, über den Zeitraum von zwei Jahren (8. und 9. Hauptschulklasse). Zu Beginn der „SchuB“-Klasse kann oft noch keiner der Schülerinnen und Schüler sagen, wohin der Weg sie beruflich führen wird. Durch mindestens 4 Praktika in unterschiedlichen Berufsfeldern haben sie die Möglichkeit dies herauszufinden. Die positive Bilanz des diesjährigen „SchuB“-Abschlussjahrgangs: von 13 SchülerInnen haben 10 eine Ausbildungsstelle bekommen.

Mit den Leistungen der Schülerin im Praktikum sehr zufrieden gratuliert die Chefin „Blumen Heike“ Eva zum Ausbildungsvertrag.
Durch sein Praktikum kennt sich Alexander schon richtig gut in seinem zukünftigen Ausbildungsbetrieb aus.

 

 



druckerDruckversion

 

Top