Top

Kunst- und Bauschlosserei in der Merianschule

 

uni0702av.jpg

Am Donnerstag, dem 21. Juni 2007 verwandelte sich der Werkraum der Merianschule in eine richtige Werkstatt. Im Rahmen des UniSKO-Projekts besuchte der Seligenstädter Kunst- und Bauschlosser Robert Neubauer den Polytechnik-Unterricht der 7. Klassen und führte die Schüler in die Technik der Metallbearbeitung ein.

uni0702av.jpg

 

"Unsere Aufgabe besteht darin, aus einer einfachen Kupferplatte einen Kerzenständer zu formen, der als dekorativer Einrichtungsgegenstand in einem Wohnzimmer seinen Platz finden könnte", umriss Robert Neubauer den Auftrag für die kommenden drei Schulstunden. uni0702cv.jpg

 

 

Zunächst wurde den Schülern gezeigt, wie man auf einer Metallplatte die Form vorzeichnen kann, um sie dann mit einer Spezialschere auszuschneiden.

 

 

uni0702ev.jpg Anschließend wurden die scharfen Kanten mit einer Feile geglättet und mit Schleifpapier nachbearbeitet. Der nächste Arbeitsschritt bestand darin, die Metallformen mit einem Bunsenbrenner zu erhitzen und sie gleich unter kaltem Wasser abzuschrecken, so dass das Material weich wurde und leichter zu bearbeiten war. uni0702dv.jpg "Jetzt markiert ihr mit einem Zirkel jene Stelle, an der später euer Name erscheinen soll", schlug Robert Neubauer vor, "und beult sie mit einem Hammer etwas aus." Ein Meißel diente schließlich dazu, die Kanten sauber nachzuziehen, so dass die Namen eingehämmert werden konnten. In einem letzten Arbeitsgang wurde das Metall noch einmal erhitzt und abgeschreckt. Nun war es relativ leicht, die Seiten umzubiegen und dem Kerzenständer seine endgültige Form zu geben.


Isabell Folger, 7bR (Juni 2007)

 

 



druckerDruckversion

 

Top