Top

Klassenfahrt der Klasse 6aR vom 8.-10. Mai 06 zum Hohenrodskopf


Montagmorgen trafen wir uns um 9:15 Uhr vor dem Haupteingang der Merianschule. Mit uns Schülern reisten neben Frau Benninger noch zwei Elternteile mit. Alle warteten darauf, dass der Bus bald kam. Als er so gegen 9 Uhr 30 da war, verstauten wir unsere Koffer in den Bus und stiegen ein, nachdem wir uns vorher von unseren Eltern verabschiedeten. Frau Benninger zählte uns noch einmal durch und dann ging es los.

Wir waren alle ziemlich aufgeregt, .als wir um elf Uhr dort angekommen waren. Wir gingen in unsere Zimmer, in die wir aufgeteilt waren. Dort packte erst einmal jeder seinen Koffer aus. Alle hatten Hunger und warteten darauf, dass sie endlich das Essen eröffneten. Um die Mittagszeit aßen wir zu Mittag.

hr6ar001.jpg hr6ar001.jpg

Nach dem wir gegessen hatten, hatten wir etwas Freizeit. Wir wollten unbedingt auf die Sommerrodelbahn. Die Sommerrodelbahn war etwa 5 min. von unserer Jugendherberge entfernt. Nachdem wir mehrmals gefahren sind, wollten wir dann auch noch den Taufstein besuchen.
Wir wanderten ca. 10 min., als wir dort waren gingen wir in den riesigen Turm, im inneren des Turmes befand sich eine lange Treppe, die wir gemeinsam hinaufgingen. Als wir oben waren gingen wir rundherum, um die Landschaft zu betrachten. Sie war wunderschön.

hr6ar003.jpg hr6ar004.jpg

Als wir keine Lust mehr hatten, gingen wir wieder zurück zur Jugendherberge. Dort tobten wir uns aus bis es zu Abendessen gab. Danach hatten wir noch bis um 22 Uhr Zeit etwas zu unternehmen. Um 22:10 Uhr war auch schon jeder in seinem Bett.

Dienstags morgens standen wir alle schon um 7:45 Uhr auf der Matte, denn wir mussten frühstücken, manche von uns waren noch müde. Auf unserem Plan stand Schotten .Wir schmierten uns alle noch ein paar belegte Brote, packten alles ein und liefen los. Nach dreieinhalb Stunden wandern hatten wir unser Ziel erreicht - Schotten!

hr6ar005.jpg hr6ar006.jpg

In der Stadt sahen wir uns eine Dreiviertelstunde um, danach fuhren wir mit dem Bus zur Herberge, den Frau Benninger bestellt hatte, zurück. In der Jugendherberge gingen alle auf ihre Zimmer um sich auszuruhen. Abends grillten wir, danach durften wir bis um 23:00 machen was wir wollten und um 23:10 Uhr gingen wir dann schlafen.

hr6ar007.jpg hr6ar008.jpg

Mittwochs morgens packten wir dann alle unsere Koffer und versammelten uns vor der Jugendherberge bis der Bus kam.

hr6ar009.jpg hr6ar010.jpg

Als er da war stauten wir unsere Koffer in den Bus und fuhren los. Im Bus schliefen die meisten. In Seligenstadt vor der Merianschule warteten auch schon unsere Eltern, mit denen wir nach Hause fuhren.

Julia Lang 6aR



druckerDruckversion

 

Top