Top

Merianschüler in Triel sur Seine
vom 8. Juni bis 19. Juni 2005



triel01.jpg Wie im vergangenen Jahr konnten Schüler der Realschule am Schüleraustausch in Frankreich zusammen mit der Einhardschule Seligenstadt teilnehmen. Die Organisation wird immer von den europäischen Freundeskreisen Seligenstadt und Triel sur Seine und den jeweiligen Schulen geplant. Dadurch erlebten 45 Schüler und fünf Betreuer aus Seligenstadt eine ganz tolle Zeit in ihren Familien.



Von dem Programm ist vieles zu berichten:

Am 8. Juni wurden wir, nach langer Fahrt, von unseren Gastfamilien in Empfang genommen und konnten sofort unsere Kenntnisse in Französisch ausprobieren. Der Schuldirektor vom College Les Chatelaines begrüßte uns am 9. Juni. Nachmittags haben die meisten in der Schulkantine gegessen. Nach diesem wenig schmackhaften Essen machten wir eine Stadtrallye durch Triel, die am Abschiedsabend belohnt wurde. Dann wurden wir noch ganz offiziell im Rathaus von Triel vom Bürgermeister empfangen.


triel02.jpg Am 10. Juni waren wir in Paris. Dort haben wir eine "Paris-Story" gemacht und einiges über die Stadt erfahren. Danach sind wir zum Eiffelturm gegangen. Einige sind hinauf gestiegen, aber die meisten haben sich den ca. 320m hohen Turm von unten angeschaut. Nach einer zweistündigen Pause haben wir eine Schifffahrt auf der Seine gemacht. Das Wochenende in unseren Austauschfamilien war sehr schön und es wurde viel gemeinsam unternommen. Wir gingen z.B. am Samstag zum Laser Quest spielen, andere vergnügten sich in Parks, beim Shoppen, am See oder gingen sportlichen Aktivitäten nach. Die Familien gaben sich große Mühe mit uns.

Am 13. Juni waren wir zum zweiten Mal in der Schule. Nach dem Mittagessen fuhren wir in den Park "Base de Loisirs de Verneuil", dort gab es einen See mit einem wunderschönen Strand. Einer unserer Freunde durfte -grins- etwas unfreiwillig baden gehen. Oh oh ...

triel03.jpg Für den 14. Juni war wieder ein Ausflug nach Paris angesagt. Wir waren in dem Musée Marmottan und in der Kathedrale Notre-Dame - Kultur pur. Allerdings konnten wir auch unseren Geldbeutel erleichtern und fuhren mit der aus allen Schulbüchern bekannten "Metro". Der gemeinsame Ausflug mit unseren Austauschpartnern führte uns am 15. Juni nach Etretat. Dieser Tag war eigentlich der einzige, an dem es regnete, sonst war es immer sonnig. Wir besuchten das Haus von "Clos Arsene Lupin" und hatten dort per Audioguide eine Führung auf französisch, weil Herr Schäfer leider die französische statt die deutsche Führung gebucht hatte. Unsere Austausch-partner waren dadurch im Vorteil, aber wir nahmen es locker. Danach ging es ans Meer und wir haben unsere Füße gebadet. Das Wasser war zwar kalt, aber man sieht ja nicht alle Tage das Meer.

triel05.jpg Am 16. Juni waren wir in Chatou. Dort haben wir das Haus "Fournaise" besichtigt. Dies ist ein Museum mit Bildern. Es gibt außerdem noch ein Restaurant, einen Park und eine Schiffswerkstatt mit Verleih. Wir durften in kleinen Gruppen mit Ruderbooten auf der Seine fahren. Das war lustig. Unseren letzten Ausflug verbrachten wir in Versailles am 17. Juni. Dort haben wir das Schloss und den Garten besichtigt. Danach sind wir in den Konsumtempel "Parly II" gegangen, um unser letztes Geld auszugeben. Am Abend stand das Abschiedsfest auf dem Programm. Unser Motto lautete: "Die Impressionisten" und außerdem feierten wir "35 Jahre Schüleraustausch". Wir waren sehr vergnügt durch die vielen Vorführungen, das leckere Essen und die lustigen Ansprachen, die gehalten wurden. Ein großer Höhepunkt war das grandiose Nachtisch-Buffet, das Monsieur Cape - der Schulleiter - eröffnete. Das Licht ging aus und eine große Torten-Etagere mit Tisch Feuerwerk wurde hereingerollt. Auf Deutsch und Französisch sangen wir alle "Happy Birthday".

triel04.jpg Der Samstag war unseren Familien gewidmet. Wir konnten noch einmal einiges gemeinsam unternehmen, z.B. Döner essen, einkaufen, Ausflüge machen, Fuß-ball spielen, abhängen, skaten, ein bisschen Abschied feiern und natürlich weitere Treffen planen ... Am 19. Juni war es leider soweit, die Heimfahrt wurde angetreten und manches Tränchen war zu sehen. Viele wären gerne noch länger geblieben, aber letztend-lich freuten sich fast alle wieder auf zu Hause. Nach den Ausflügen blieb natürlich noch viel Zeit, sich mit den Austauschpartnern, deren Freunde und deren Familien zu beschäftigen. Alles in allem war es wirklich eine sehr schöne Zeit und wir erfuhren viel über Land, Kultur, Leute und die Sprache. Frau Würth, Herr R. Schäfer und die Schulleitung der Merianschule Seligenstadt freuten sich mit uns, dass wir am Austauschprogramm teilgenommen haben.

PS: Stöbern auf der Seite: www.efs-seligenstadt.de es lohnt sich. Die meisten Schüler bekommen eine Austauschfamilie.

Viele Grüße von Lucas aus der 8 bR



druckerDruckversion druckerFotogalerie

 

Top