Top

 Bericht über die Klassenfahrt der 7bR vom 30. Mai bis 3. Juni 2005


fulda01.jpg Am 30. Mai um 9.00 Uhr ging es endlich auf Klassenfahrt nach Fulda. Juhu, fünf Tage keine Schule. Frau Knop, unsere Klassenlehrerin, und Herr Störmer, der auch schon in der 5. Klasse auf der Ronneburg dabei war, begleiteten uns. An der Jugendherberge angekommen dachten wir alle zuerst, wir hätten uns verfahren, denn von außen sah das Gebäude nicht besonders prickelnd aus,. Doch der erste Eindruck trügte. Innen war es um einiges schöner und gut eingerichtet. Zunächst ging es an die Zimmereinteilung, schließlich waren Betten zu überziehen und auszupacken. Anschließend machten wir eine Stadtführung durch Fulda, besichtigten den Dom, das Stadtschloss und noch einiges mehr. Nach diesem Fußmarsch waren wir sehr froh wieder in der Herberge zu sein und fielen dann auch bald müde in die Betten.

fulda02.jpg Am nächsten Tag nach dem Frühstück und dem Umschauen in der Jugendherberge ging es zum Bowlingcenter am Löhertor, wo wir von 10.00-12.00 Uhr die Kugel rollen ließen. Strike! Nach einem Bummel durch die Altstadt bestaunten wir in einem Planetarium den Sternenhimmel. In bequemen Sesseln liegend wurden einige von uns so müde, dass sie fast eingeschlafen wären. Gähn! Nach ca. einer Stunde war es dann auch schon vorbei und das helle Licht machte uns alle wieder wach. Ein kleiner Spaziergang, bei dem einige der Fotos im Anhang entstanden, brachte uns wieder zur Herberge zurück. Dort hatten wir Freizeit und manche nutzten diese Gelegenheit und vergnügten sich draußen auf der Wiese mit verschiedenen Ballspielen.

fulda03.jpg Am nächsten Tag holte uns ein Bus ab, der uns zum Schwarzen Moor fuhr. Dort angekommen latschten wir erst mal 2 km im Kreis herum. Außer Wiesen und gelegentlich einem kleinen Moorauge sah man nicht viel. Trotz der mehr oder weniger interessanten Informationen auf Schautafeln von Zeit zu Zeit waren alle froh, als wir endlich wieder am Ausgang angekommen waren, und quetschten uns dort auf zwei kleine Bänke. Endlich brachte uns der Bus zu dem Erlebnisbergwerk Merkers, wo wir um 13.00 Uhr unter Tage geführt werden sollten.. Aber als erstes mussten wir uns eine weiße Jacke anziehen und einen Helm aufsetzen, der ziemlich bescheuert aussah. Dann ging es erst mit dem Aufzug und anschließend mit einem Auto in die Tiefe. In dem Auto hatte man das Gefühl, man raste mit hundert Sachen durch dieses unterirdische Labyrinth, doch es waren nur ca. 30 bis 40 km/h. Die besonderen Dinge, die wir sahen, waren in 800 Metern Teufe die Kristallgrotte und der Goldraum, in dem allerdings kein echtes Gold war. In diesem Raum versteckten die Deutschen am Ende des zweiten Weltkrieges vor den Siegermächten Goldbarren, wertvolle Gemälde und andere kostbare Dinge. Das Versteck wurde jedoch entdeckt! Nach drei aufregenden Stunden unter der Erde waren wir bestimmt alle froh, als wir mit Salzkristallen in den Taschen wieder an der Oberfläche waren.

fulda04.jpg Nachdem uns der Bus zurück in die Herberge gebracht hatte, gingen einige von uns mit Frau Knop einkaufen, denn an diesem Abend wollten wir grillen und später Cocktails mixen. Alkoholfreie Cocktails, versteht sich! Mit vollem Bauch machten sich einige an die Zubereitung von Drinks und Häppchen. Nachdem wir auch diese leckeren Sachen verdrückt hatten, machten viele noch Ballspiele. Sogar Frau Knop ließ sich zu einem kleinen Tischtennisspiel hinreißen, während Herr Störmer wie so oft mit seiner Filmkamera auf Motivsuche war.

An unserem vierten Tag machten wir eine zweistündige Wanderung zum Schloss Fasanerie. Dort angekommen ließen wir uns erschöpft auf die umstehenden Blumenkübel sinken und warteten darauf, dass unsere Führung begann. Nach einer etwas langweiligen Führung - kleiner Scherz, sie war sehr interessant - holte uns ein Bus ab und fuhr uns zur Rhöntherme, wo wir vier Stunden mit Schwimmen, Rutschen und einfach mal ein bisschen Relaxen verbrachten.

fulda05.jpg Am Abend waren wir im Kino am Löhertor. Wir konnten uns zwischen zwei Filmen entscheiden, Star Wars Episode 3 oder Das Schwiegermonster. Wer hätte das gedacht? Die Jungs gingen natürlich in Star Wars und die Mädchen in Das Schwiegermonster. Nachdem Frau Knop den Mädchen noch ein Eis spendiert hatte, solange wir auf die Jungs und Herrn Störmer warteten, gingen wir schließlich alle gemeinsam zur Jugendherberge zurück.

 

Am nächsten Morgen mussten wir unsere Betten abziehen, die Koffer packen und die Zimmer auskehren. Nach dem Frühstück warteten wir erst mal auf den Bus. Warteten... und warteten. Und schließlich - nach 45 minütiger Verspätung - kam er endlich und brachte uns wieder nach Hause. Wir waren, denke ich, alle froh uns jetzt zwei Tage lang nicht zu sehen und uns wieder daheim etwas verwöhnen zu lassen. Doch alles in allem war es eine sehr gelungene Klassenfahrt.

Jennifer Braun

 



druckerDruckversion druckerFotogalerie

 

Top