Top

Klassenausflug zum Pompejanum

 

 

pompej01.jpgDie Klasse 6bR hat am Ende des letzten Schuljahres mit Herrn Wolf, ihrem Klassenlehrer, einen Ausflug zum Pompejanum in Aschaffenburg gemacht. Diese Nachbildung einer römischen Villa entstand zwischen 1840 und 1848 im Auftrag von König Ludwig I. von Bayern. Der König ließ das Gebäude nicht als sein Wohnhaus errichten, sondern es sollte eine Art von Museum für Kunst- und Geschichtsliebhaber werden.

pompej02.jpgDoch im Zweiten Weltkrieg wurde das Pompejanum schwer beschädigt. Im Jahre 1960 fing man damit an, es in mehreren Phasen wieder aufzubauen. 1994 war es fertig gestellt. Das Pompejanum selbst besteht aus zwei Schlafsälen und einem Kinderzimmer. Ebenso sind zwei Speisezimmer, eines für den Winter und eines für den Sommer, vorhanden. Dazu kommt eine große Empfangshalle mit einem Brunnen und Säulen, deswegen auch Säulensaal genannt. Daneben befinden sich das Wohnzimmer und die Küche. Direkt neben dem Eingang kann man einen Garten erkennen, dessen Boden mit Kieselsteinen belegt ist. In einigen Beeten wurden früher Pappeln, Kiefern, Zedern sowie Feigen-, Mandel- und Pfirsichbäume gezüchtet.

pompej03.jpgDie Innenräume der Villa sind mit Nachbildungen römischer Kunstwerke ausgestattet. Insgesamt bekommt man einen guten Eindruck davon, wie eine reiche Familie in Rom oder Pompeji gelebt haben könnte. In der Stadt Rom soll es während des Altertums 1500 Villen dieser Art gegeben haben.


Für Schulklassen, die das Pompejanum auf eigene Faust besichtigen möchten, ist der Eintritt frei. Führungen von ein bis zwei Stunden kosten 50 Euro pro Gruppe. Vom Pompejanum aus kann man auch ganz leicht zum Aschaffenburger Schloss kommen.

Denise Reiß, 7bR

Informationen: Das Pompejanum ist von Anfang April bis Ende September geöffnet. Führungen kann man unter der Telefon-Nr. 06021/38688-66 buchen. Allgemein kann man sich im Internet auf folgender Seite informieren: www.vhs-aschaffenburg.de
 



druckerDruckversion druckerFotogalerie

 

Top