Top

Regeln für den Austritt aus dem Religionsunterricht

Der Religionsunterricht gehört zu den Pflichtfächern. Wir legen seitens der Schule sehr hohen Wert darauf, dass dieses Unterrichtsangebot den Schülern unterbreitet werden kann. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihr Kind / Sie sich selbst (volljährige Schüler) vom Religionsunterricht abmelden können. Eine Abmeldung vom bisher besuchten Religionsunterricht bedarf einer schriftlichen Erklärung der Erziehungsberechtigten oder der religionsmündigen Schüler, Die Abmeldung von religionsmündigen, aber noch nicht volljährigen Schülern ist den Erziehungsberechtigten von der Schule mitzuteilen. Die Abmeldung ist nur in der Form der Einzelabmeldung statthaft. Sie soll in der Regel nur am Ende eines Schulhalbjahres erfolgen. Eine Rücknahme der Abmeldung ist zulässig.(Erlass vom 01.07.1999, Abs. 8/99)

Um den Religionslehrerinnen / Religionslehrern eine Rückmeldung über Ihre Absicht und unter Umständen Ihre Beweggründe für die Abmeldung Ihrer Tochter/Ihres Sohnes vom Religionsunterricht zukommen zu lassen, sollten Sie vorher das Gespräch mit diesen suchen.

Damit wir unsere Unterrichtsplanung und Gruppeneinteilung rechtzeitig erstellen können, bitten wir darum, die Abmeldung vom und die Rücknahme von Abmeldungen vom Religionsunterricht drei Wochen vor Ende eines Schulhalbjahres der Schulleitung vorzulegen, Eine Abmeldung nach Beginn eines Schulhalbjahres kann nicht mehr berücksichtigt werden.
 



druckerDruckversion

 

Top