Top

Betriebsbesichtigung Sparkasse Langen-Seligenstadt


Am Donnerstag, den 11.10.12 machte unsere Klasse eine Betriebsbesichtigung bei der Sparkasse Langen-Seligenstadt. Nachdem alle dort angekommen waren, sind wir in einen großen Sitzungsraum gebracht worden. Dort erzählte uns dann Herrn Kaperer, dass es in ganz Deutschland 420 Sparkassen und 14000 Geschäftsstellen mit insgesamt 250000 Mitarbeitern gibt. Davon arbeiten 730 in Seligenstadt, das liegt aber nur daran, dass sie 31 Abteilungen haben. Nachdem er uns das erzählt hatte, haben wir eine Führung durch die ganze Sparkasse gemacht. Nach der Führung haben wir eine Kleinigkeit gegessen. Nach dieser Stärkung erzählte uns eine Auszubildende, dass man sich ein Jahr im Voraus bewerben sollte, um einen der 50 Ausbildungsplätze zu bekommen. Sie bilden dort aber nur zum/zur Bürokaufmann/frau und zum/zur IT Manager/in aus, wobei sie nur zum/zur IT Manager/in ausbilden, wenn ein neuer IT Manager gebraucht wird. Die Ausbildung zum/zur Bürokaufman/frau dauert zweieinhalb Jahre.

 

In der Ausbildung verdient man zwischen 630-730€. Danach ergriff der Mann wieder das Wort und erklärte, dass die Bewerbungsmappe ordentlich sein soll mit einem professionellen Bild drin und kein Schnappschuss von einer Verabredung. Außerdem sollte man die Individualität erkennen und die Verbindung zwischen Stärken und Anforderungen herauslesen können. Bevor man zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird, muss man einen Einstellungstest absolvieren, in dem das Allgemeinwissen, logisches Denken und die Mathematikkenntnisse getestet werden. Wenn man diesen Eignungstest bestanden hat, wird man zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Dafür sollte man aber auch gut vorbereitet sein, indem man sich über den Beruf erkundigt, einen Fragenkatalog entwirft, das richtige Outfit an hat und dass man sich genug Zeit nimmt, um bloß nicht zu spät zu kommen. Außerdem sollte man bei dem Gespräch eine gute Ausstrahlung haben und auf jeden Fall ehrlich sein. Es ist natürlich auch wichtig, seinen Schriftverkehr dabei zu haben und etwas zum Schreiben, um sich wichtige Sachen zu notieren. Nachdem er uns das alles erklärt hatte, schauten wir uns einen Film an, der genau das alles beinhaltete. Nach dem Film haben wir noch zwei Hefte über das erfolgreiche Bewerben bekommen. Danach war dann die Betriebserkundung zu Ende.
Mir hat der Betriebsausflug sehr gut gefallen, da ich jetzt sehr viel mehr über den Beruf Bankkaufmann weiß. Ich kann mir gut vorstellen, mein 2. Praktikum in einer Bank zu machen.

 



druckerDruckversion

 

Top