Top

"Die etwas andere Halloweenparty!"- Ein Bericht über die Klassenzimmerübernachtung

Als Lehrerin hat man nicht oft die Gelegenheit, seinen „Schäfchen“ eine „gute Nacht“ zu wünschen. In der Nacht vom Freitag, den 31.10.13 auf Freitag, den 1.11.2013 konnte ich als Lehrerin der 5aR die Gelegenheit nutzen: gemeinsam mit 14 Fünftklässlern und 2 Paten aus der 8.Klasse verbrachten wir eine ganze (kurze) Nacht in der Schule. Was in dieser Nacht geschah, lesen Sie hier...


Los ging es für die Schülerinnen und Schüler der 5aR um 19.30 Uhr. Mit viel Gepäck kamen sie an der Merianschule an, wurden von den Paten, einer helfenden Mutter und mir freundlich begrüßt und die 1.Etage, die zur Spiel- und Schlafebene erklärt wurde, begleitet. Hier wurde das Klassenzimmer zum Schlafzimmer, das es sich erst einmal einzurichten galt. Ganz schön gemütlich kann so ein Bett auf oder unter zusammengeschobenen Schultischen neben der Tafel wirken! Aber an Schlaf war noch lange nicht zu denken.
Erster gemeinsamer Programmpunkt war das gemeinsame Abendessen in der Schulküche. Zubereitet von einigen Schülerinnen und Schülern und der Mutter, deren Engagement wirklich klasse war. Es gab einen riesen Topf Spaghetti mit Tomatensoße. Danach wurde der Klassenraum zum Kino. Der Film „Die Reise ins Labyrinth“ war im Vorfeld in den Klassen zum Lieblingsfilm gekürt worden und gefiel den meisten Kindern auch sehr gut.
Als letzte Aktionen vor der Bettruhe stand nun das Erzählen von Gruselgeschichten an und vor dem Einschlafen gaben einige Schülerinnen und Schüler ein Ständchen zum Besten.


Um 23.30 Uhr war das organisierte Programm zu Ende. Die Paten und ich verbrachten die restliche Nacht mit im Klassenzimmer und sorgten für Ruhe. Irgendwann fanden alle ihren Schlaf, die einen früher, die anderen später. Stoff für Träume gab es in dieser Nacht genug...
Der nächste Morgen beendete die Nacht auch schneller als gedacht und nach einem Frühstück mit frischen Brötchen machten sich die Übernachtungsschüler zusammen mit dem Rest der Klasse und der 5cR auf den Weg ins Cocotal.



druckerDruckversion

 

Top