Top

Klasse 6bR besucht Jugendzentrum Ronneburg


Vom 01.Dezember bis 03.Dezember 2008 fuhr die Klasse 6bR mit ihrer Klassenlehrerin Frau Hebeisen und ihrem Deutschlehrer Herrn Aßmuth zu einer 3-tägigen Klassenfahrt in das Jugendzentrum Ronneburg. Was die Schülerinnen und Schüler während dieser drei Tage so erlebt haben, spiegelt sich in ihren selbstgeschriebenen Berichten.

 


Hinfahrt und Ankunft, Montag
Am 01. Dezember 2008 sind wir morgens um 09:45 Uhr von der Merianschule Seligenstadt zum Jugendzentrum Ronneburg gefahren. Wir benötigten etwa 45 Minuten. Die ganze Klasse hatte sich schon sehr auf die Klassenfahrt gefreut. Als wir ankamen, hat der Busfahrer unser Gepäck ausgeladen und wir konnten endlich unser Haus beziehen. Dort packten wir unsere Koffer aus und machten unsere Betten.
Giulio, Tim R., Marius, Mike

Gelände-Rallye, Montag
Nach der Ankunft und nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, machten wir eine tolle große Rallye über das Gelände der Jugendherberge. Es wurden 4er-Gruppen gebildet und dann ging es endlich los. Es kamen viele Fragen dran, wie z.B. „Wo ist das Kaminzimmer?“ oder „Wie lang ist die Laufbahn auf dem Sportgelände?“ Später bei der Siegerehrung bekamen die ersten drei Plätze Hanutas und der erste Platz erhielt Bilder oder Aufkleber aus dem Adventskalender von Herrn Aßmuth.
Mashood, Timo

Wanderung, Montag
Nach der Rallye, die uns allen gut gefallen hat, machten wir eine Wanderung durch den nahe gelegenen Wald. Nach ca. 30 Minuten sahen wir zum ersten Mal die Ronneburg. Nach einer Weile sind wir dann auch wieder in der Jugendherberge angekommen. Wir waren froh wieder zu Hause zu sein und die nassen Klamotten aufhängen zu können.
Paul, Monique

Abendessen und Schwimmbadbesuch, Montag
Zum Abendessen gab es Brot, verschiedene Wurstsorten, Wasser sowie Früchte-Tee. Jeder durfte sich sein Essen selbst zusammenstellen. Allen hat es sehr gut geschmeckt. Nach dem Essen hatten wir Zeit, um uns zu entspannen. Dabei haben wir unsere Badesachen eingepackt. Wir sind gemeinsam zum hauseigenen Schwimmbad gelaufen. Dort zogen wir uns um. Das Schwimmbecken war zwar klein, aber wir hatten alle unseren Spaß. Wir konnten springen, Wasserball spielen oder einfach nur rumplanschen.
Kyra, Melis, Diandra, Lisa

Frühstück und Sporthalle, Dienstag
Nach der ersten Nacht in der Jugendherberge Ronneburg gingen wir gemeinsam zum Frühstück. Erst frühstückte jeder ganz normal. Danach schmierten wir uns Brötchen für das Lunchpaket. Als Abschluss des Frühstücks gaben Frau Hebeisen und Herr Aßmuth den geplanten Tagesablauf bekannt. Es stand ein Besuch in der Sporthalle an. Wir zogen uns alle um und machten einige Fitness- und Aufwärmübungen. Danach spielten wir noch einige Runden ein lustiges Spiel.
Tim Haas

Hinweg zur Ronneburg mit Burgführung, Dienstag
Auf dem Weg zur Ronneburg war es langweilig und der Weg war sehr matschig aber es lag eine Menge Schnee. Der lange Fußweg hat sich aber wirklich gelohnt. Als wir angekommen sind, durften wir erst einmal unsere Lunchpakete essen,bevor es zur mittelalterlichen Burgführung ging. Die erste Station war der 96m tiefe Brunnen. Dort braucht ein Eimer Wasser ca. 9-10 Sekunden, bis er unten ankommt. Danach gingen wir zu einem Nachbau einer Ritterrüstung. Diese war sehr schwer. Die Burgführerin erzählte uns einiges über die Wappen und ihre Bedeutung. Während unseres Rundganges kamen wir auch an der Waffenkammer vorbei und erfuhren einiges über die Waffen im Mittelalter. Eine Tür weiter erwartete uns die Folterkammer. Im nächsten Raum gelangten wir dann in die Küche. Dort wurde extra für uns ein Feuer gemacht, damit wir uns aufwärmen konnten. Nach der Führung gingen wir zur Falknerei.
Hugi

Falknerei und Rückweg von der Ronneburg, Dienstag
Nach der lustigen Burgführung, hatten wir eine Vorstellung in der Falknerei. Leider konnten wir uns die Flugshow nicht anschauen, weil das Wetter schlecht war. Aber trotzdem war es sehr spannend. Wir sahen einen Uhu, einen Seeadler, eine Schleiereule und einen Falken. Die waren alle sehr toll. Der Falke durfte fliegen, obwohl es nieselte.
Denise, Vanessa, Max, Moritz

Auf der Kegelbahn, Dienstag
Nachdem wir zu Abend gegessen hatten sind wir um 19 Uhr los zur Kegelbahn, um gegeneinander anzutreten. Frau Hebeisen hat uns erst einmal in zwei Gruppen aufgeteilt. Das erste Spiel hat die Gruppe 2 gewonnen und das zweite Spiel gewann schließlich die Gruppe 1. In diesen Spielen ging es darum, so schnell wie möglich 200 Punkte zu erreichen. Dabei durfte die Kugel die Bande berühren. In der letzten und entscheidenden Runde ging es drum, innerhalb von 10 Minuten 150 Punkte zu werfen. Dabei durfte die Kugel die Bande nicht berühren. Dieses Spiel gewann am Ende die Gruppe 2. Somit hat Gruppe 2 das abendliche Kegelturnier gewonnen. Fabienne und Regaip

Aufräumen, Mittwoch
Mittwochmorgens nach dem Frühstück hieß es aufräumen. Natürlich machte das Aufräumen nicht so viel Spaß, aber trotzdem war es lustig. Nachdem wir alles in Ordnung gebracht hatten, sollte uns eigentlich der Bus an der Jugendherberge abholen. Da aber so viel Schnee lag, mussten wir zu Fuß zum Bus in das Dorf laufen. Aber dies machte der guten Laune nichts aus. Nach ca. 30 Minuten waren wir am Busparkplatz. Wir stiegen alle ein, und zogen erst einmal die Jacken aus. Im Bus war es schön warm. Während der Fahrt waren alle müde. Endlich waren wir an der Ausfahrt Seligenstadt-Froschhausen. Wir waren wieder zu Hause.
Tim Emge

Lesewettbewerb auf der Klassenfahrt
Während der gesamten Klassenfahrt haben wir uns öfters im Gemeinschaftsraum getroffen, um für den Vorlesewettbewerb zu üben. Wir haben uns viel über die einzelnen Leserinnen und Leser unterhalten. Das Buch „Level 4“ ist sehr spannend und es macht Spaß, es zu lesen.
Michelle, Kathi



druckerDruckversion druckerFotogalerie

 

Top