Top

Apfelbäumchen finden ihren Platz an der Merianschule Seligenstadt


Es war ein Geschenk der Abschlussklassen an die neuen Fünftklässler: drei Apfelbäumchen wurden den Klassen 5aF, bF und cF zum Start an der Merianschule überreicht. Ziel der Abgangsschüler war es, etwas Sinnvolles zu hinterlassen und gleichzeitig etwas zu schenken, das sie und  die Neuen mit der Schule verwurzelt. Seitdem warteten die Stämme, aber auch die quirligen Fünftklässler zunächst auf die Genehmigung, die richtige Jahreszeit, das richtige Wetter und mussten geduldig sein, denn der erste Versuch, die Stämme am letzten Schultag vor den Herbstferien einzusetzen, missglückte. Der Boden war zu hart; mit Schaufel und Spaten war da nichts zu machen.

Firma Zöller, die schon im September das Pflanzen fachmännisch anleiten wollte, sagte spontan noch umfangreichere Unterstützung zu: und so fuhr am vergangenen Montag Herr Schmidt mit einem kleinen Bagger auf die Wiese, um die Löcher auszugraben. Das begeisterte nicht nur die 69 Fünftklässler, die es kaum abwarten konnten, die Bäumchen endlich einzusetzen. Herr Salvatore Ciurlia von der Firma Zöller leitete die Kinder an und gab als Profi wichtige Informationen rund ums Pflanzen. Dass das schlechte Wetter aus Babenhausen, also Westen kommt und die Stämme deshalb entsprechend gestützt werden müssen, werden die Fünftklässler sicherlich nicht mehr vergessen, denn diese Aussage prägte sich ein. In Gesprächen unter den Schülern ging es dann darum, in achtzig Jahren wieder zu kommen, um zu sehen, ob die Bäume noch da sind.  Ein Mitschüler schätzte, dass die Apfelbäume mindestens 200 Jahre alt werden und bis dahin ganz viel geerntet werden kann. Mit Spannung wird jetzt schon der allererste Apfel erwartet. 
Die Fünftklässler sind stolz auf ihre Apfelbäumchen und auch auf die Tatsache, dass sie die ersten Schüler der Merianschule sind, die einen eigenen Baum auf der Wiese stehen haben.



druckerDruckversion

 

Top